A_AUFMACHER_Foto_J.Schuergers_DRK_Duesseldorf_DRK_Obdachlose_essen_Weihnachtsessen.jpg Foto: J. Schürgers, DRK Düsseldorf

Sie befinden sich hier:

  1. Newsletter
  2. Newsletter Dezember 2017
  3. Weihnachtsessen

Weihnachtsessen für Obdachlose und Bedürftige – freiwillige Helfer und Sponsoren unterstützen das DRK

Menschen ohne Bleibe und ohne finanzielle Mittel wird gerade an den Feiertagen bewusst, in welcher Situation sie sich befinden. Für ein Weihnachtsessen und für Geschenke fehlt das Geld, und häufig sind sie sogar allein. Rund um die Weihnachtsfeiertage laden viele Rotkreuz-Gliederungen in den Regierungsbezirken Obdachlose und Bedürftige zum Essen und gemütlichen Verweilen ein. So lädt zum Beispiel das Rote Kreuz in der Landeshauptstadt am zweiten Weihnachtsfeiertag an das Untere Rheinwerft am Rheinufer ein. 

 

„Diesen Menschen wollen wir mit einem feierlichen Essen in Gemeinschaft etwas Gutes tun“, so Marc-Andre Dorsch, der seit vielen Jahren ehrenamtlicher Helfer beim DRK-Kreisverband Düsseldorf ist und bereits im zweiten Jahr die Koordination des Weihnachtsessens für Obdachlose am zweiten Weihnachtstag übernommen hat.

Viele Freiwillige helfen bei der Organisation und der Durchführung des schon traditionellen Weihnachtsessens am Rheinufer. Einige Wochen im Voraus werden dafür Sponsoren gesucht und angesprochen. „Im vergangenen Jahr unterstützten uns besonders viele Düsseldorfer Unternehmen mit Geld- und Sachspenden. So beispielsweise die Stadtwerke Düsseldorf AG und die bhm Outsourcing GmbH“, freut sich Marc Dorsch. „Neben einem guten und deftigen warmen Essen können wir deshalb auch Geschenke wie Winterwäsche, Mützen, Schals und Handschuhe an die Obdachlosen verteilen.“

In ganz NRW

In den unterschiedlichsten Einrichtungen organisieren engagierte Helfer Weihnachtsfeiern, besuchen Obdachlosenunterkünfte, betreuen Kältebusse, sammeln für Flüchtlinge und vieles mehr. Alle Rotkreuz-Veranstaltungen sind weitgehend spendenfinanziert und leben von der aktiven Unterstützung Freiwilliger vor Ort. Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden von den Verbänden zur Mithilfe angesprochen und können sich bei ihrem DRK-Kreisverband vor Ort melden, um sich zu engagieren www.drk-nrw.de/kontakt.