Buehnenbild_zwei_Frauen_vor_Grafitti.jpg

Ehrenamt in NRW: Die Leistungen des DRK in NRW

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in NRW eröffnet Menschen vielfältige Möglichkeiten, sich durch freiwilliges Engagement an der Gestaltung der Gesellschaft zu beteiligen.

Freiwillige verschiedener Generationen, Herkunft und gesellschaftlicher Milieus arbeiten Hand in Hand – und entdecken so ihre gemeinsame Stärke und Selbstwirksamkeit.

Einsatzbereiche: Ob Seniorenbetreuung, Hilfe nach Unfällen oder Katastrophen, Dienste in Kleiderkammern oder Suppenküchen, Sanitätsdienst bei Veranstaltungen, Begleitung von Flüchtlingen, Kinder- und Jugendarbeit, Organisation von Blutspendeterminen und vieles mehr: Für jeden, der helfen möchte, ist beim DRK etwas dabei.

Beteiligungsformen: Beim DRK können sich Interessierte langfristig binden und in verantwortungsvolle Positionen hineinwachsen. Es ist aber auch möglich, sich zeitlich begrenzt für ein Projekt einzusetzen oder spontan als Helfer einzuspringen, wenn bei Sturm oder Flutkatastrophen viele helfende Hände gebraucht werden. Aktive Mitglieder können zudem das Rote Kreuz mitgestalten, Verbandsleitungen wählen oder selbst ein Amt übernehmen.

Qualifizierung: Vorkenntnisse sind beim DRK nicht erforderlich, das DRK schult alle, die sich engagieren möchten. Wer schon Erfahrungen hat, kann sein Wissen in Fort- und Weiterbildungen vertiefen und sich spezialisieren. Bei zertifizierten Führungs- und Leitungskräfteausbildungen können sogar ECTS-Punkte fürs Studium gesammelt werden!

 

Die Broschüre Fünf Kernpositionen des DRK in NRW können Sie in voller Länge nachlesen und sich als pdf-Datei downloaden, wenn Sie auf den vorangegangenen Link klicken.