Erste_Hilfe_Buehnenbild_Zelck.jpg A. Zelck/DRK e.V.

Sie befinden sich hier:

  1. Newsletter
  2. Newsletter September 2016

Newsletter September 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
Erste Hilfe rettet Leben - und ist ein wichtiger Baustein für eine aktive, von Freiwilligkeit getragene Bürgergesellschaft. Deshalb hat die Befähigung möglichst vieler Menschen zur Ersten Hilfe für das DRK in NRW höchste Priorität.
Was wir konkret leisten und was unseres Erachtens getan werden muss, um mehr Menschen zu potentiellen Lebensrettern zu machen, davon berichtet unser erster Newsletter nach der Sommerpause - pünktlich zwischen dem Internationalen Tag der Ersten Hilfe am 10. September und der Woche der Wiederbelebung vom 19.-25.9.2016.

Erste Hilfe: Mehr Menschen zu Lebensrettern machen

Das Thema Erste Hilfe stand im Zentrum der Sitzung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales am 25. Mai 2016. Die Parlamentarier befragten Sachverständige zu einem Antrag der FDP mit dem Titel „Leben retten – Förderung der Ersten Hilfe und Wiederbelebung durch Laien bringt mehr Erfolg“. Kern des Antrags bildete die Forderung, die Befähigung von Bürgerinnen und Bürgern zur Ersten Hilfe zu stärken und Schülerinnen und Schüler aller Schulen in NRW flächendeckend ab der 7. Klasse darin zu unterrichten.
Für das DRK in NRW stand neben Dr. Sascha Rolf Lüder Stefan Wilms, Leiter der DRK-Landesschule Nordrhein (LANO), dem Ausschuss Rede und Antwort. Erste Hilfe, so sein Credo, sei mehr als die Vermittlung von Hilfstechniken. „Sie ist ein wichtiger Teil der Notfallvorsorge und stärkt die soziale Kompetenz.“ Als humanitäre Leistung fördere sie solidarisches Handeln in der Gesellschaft. Das aber geschieht nicht von allein.  Weiterlesen

Alle Rotkreuz-Angebote in meiner Umgebung auf einen Blick

Erste Hilfe - Daten und Fakten

Die Erste Hilfe stellt eine gesamt-gesellschaftliche Aufgabe dar und ist ein wichtiger Baustein für eine aktive, von Freiwilligkeit getragene Bürgergesellschaft, die im Dienst der Menschlichkeit steht.
Die Befähigung einer möglichst hohen Zahl von Menschen in Erster Hilfe hat daher für das DRK höchste Priorität. Das zeigen die Leistungszahlen. Weiterlesen

Erste Hilfe kinderleicht – Projekte für Kinder

Wer frühzeitig gelernt hat, anderen Menschen im Notfall schnell helfen zu können, verlernt das nie mehr. Daher hat das DRK in NRW Projekte entwickelt, um bereits die Kleinsten mit dem Thema Erste Hilfe vertraut zu machen.
Spielerisch lernen sie, was bei kleineren Unfällen zu Hause, in der Grundschule oder beim Spielen zu tun ist. Weiterlesen

Schulsanitätsdienst - Handlungsorientierte Werteerziehung

Mitte der 90er Jahre begann das Jugendrotkreuz, an weiterführenden Schulen so genannte Schulsanitätsdienste aufzubauen. Heute engagieren sich mehr als 8.000 Schülerinnen und Schülern an über 400 Schulen allein NRW in Schulsanitätsdiensten. Mit Erfolg: Die Unfallkasse NRW wies nach, dass das Unfallrisiko an Schulen, die einen Schulsanitätsdienst unterhalten sinkt. Weiterlesen

Freiwilliges, ehrenamtliches Engagement: Rahmenbedingungen kontinuierlich anpassen

Das DRK ist eine Einrichtung der freiwilligen Hilfe. Ob in Katastrophenschutz und Rettungsdienst, in der Wohlfahrts- und Sozialarbeit oder im Blutspendedienst – stets sind wir aus freien Stücken und ohne jeden Zwang unterwegs.
Doch die Erfüllung unseres humanitären Auftrages wird schwieriger; die Gesellschaft überaltert. Menschen möchten sich nicht mehr so gern langfristig an eine Organisation binden. Der Leistungsdruck im Beruf nimmt zu und lässt weniger freie Zeit. Um auch in Zukunft wirksam Hilfe immer dort leisten zu können, wo die Not am größten ist, müssen die Rahmenbedingungen für freiwilliges Engagement kontinuierlich angepasst werden. Weiterlesen