Buehnenbild_002.jpg

Erste Hilfe kinderleicht - Projekte für Kinder

Seit über 15 Jahren tourt das Erfolgsduo „Kampi und Puppe Paul“ durch Kindergärten und Grundschulen in Westfalen-Lippe, um Kinder spielerisch an das Thema Erste Hilfe heranzuführen. In Nordrhein stehen Thèa und Louis, die beiden DRK-Mini-Macher, im Fokus eines Erlebnistages, der in Kindertagesstätten, Schulen oder DRK-Einrichtungen durchgeführt werden kann. Darüber hinaus bietet das Jugendrotkreuz in NRW verschiedene Projekte und Programme, um Kinder im Kindergarten und der Grundschule sowie Jugendliche in weiterführenden Schulen an Erste Hilfe-Techniken heranzuführen.

Projekt: Erste Hilfe-Erlebnistag für Kinder mit Théa und Louis

Thèa und Louis, die beiden DRK-Mini-Macher, stehen im Fokus eines Erlebnistages für Kinder, der in Kindertagesstätten, Schulen oder DRK-Einrichtungen durchgeführt werden kann. Hier lernen die Kleinen spielerisch, wie Erste Hilfe funktioniert und was sie selbst tun können, wenn sie oder andere in Not geraten.

Das Konzept
In einem Szenario „Hochwasser“, das in einer fiktiven Notunterkunft spielt, erleben Kinder ab sechs Jahren und ihre Begleitpersonen, wie das Deutsche Rote Kreuz Menschen in Not hilft. An mehreren Ausprobier-Stationen lernen sie zudem, wie Erste Hilfe funktioniert und was sie selbst tun können, wenn sie oder andere in Not geraten.
Das Konzept entwickelte ein Team ehren- und hauptamtlicher Experten des DRK-Landesverbandes Nordrhein mit dem Ziel, die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung zu stärken, Begeisterung fürs Helfen zu wecken und über Mitwirkungsmöglichkeiten im Katastrophenschutz zu informieren.

Umsetzung vor Ort
Der Erlebnistag kann von DRK-Kreisverbänden mit Hilfe flexibler Module selbstständig in Kindertagesstätten und Schulen durchgeführt werden. Anfragen nimmt die Projektkoordinatorin Linn Richter gern entgegen.

Erster Einsatz
Ihren „ersten Einsatz“ haben die DRK-Mini-Macher beim Türöffner-Tag der Sendung mit der Maus am 03. Oktober 2016 von 11:00 bis 15:00 Uhr im Katastrophenschutzzentrum in Mönchengladbach-Güdderath.

Kontakt:
Linn Richter: Tel.: 0211-3104-246, Mail: l.richter(at)drk-nordrhein.net

Weitere Informationen:

Projekt: Kampi und Puppe Paul

Seit über 15 Jahren tourt das Erfolgsduo „Kampi und Puppe Paul“ nun schon durch die Kindergärten und Grundschulen im Kreis Herford und in den Nachbarkreisen. Über 15.000 Kindern hat Sven Kampeter, Rotkreuzleiter im Ortsverein Bünde und stellvertretender Kreisrotkreuzleiter im Kreisverband Herford-Land, seitdem ehrenamtlich Erste-Hilfe-Kenntnisse vermittelt. Dabei geht es um das Absetzen eines Notrufs, das Aufstellen eines Warndreiecks, den Umgang mit Verbandmaterial und vieles mehr. Alles kindgerecht aufbereitet und höchst unterhaltsam.

Auch im Fernsehen konnte man sich schon mehrfach ein Bild über das Engagement von Sven Kampeter machen: SAT 1 berichtete über „Kampi und Puppe Paul“, es gab Auftritte in der Sendung „Gottschalk Live“ und beim „Türöffner-Tag“ der WDR-Sendung mit der Maus. Am 30. Januar berichtete der Westdeutsche Rundfunk in seinen Lokalzeitgeschichten über eine spezielle Auszeichnung: Kampi und seine Puppe Paul waren zum „Ehrwin des Monats“ ernannt worden. Das ist ein Preis, den der WDR seit einem Jahr an Menschen vergibt, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren und sich dabei durch ein besonderes Maß an Kreativität oder durch die Art und Weise ihrer Tätigkeit hervorheben.

Anlässlich der Ehrung kam auch der „Vater“ von Puppe Paul, Hajo Mußenbrock, zum Dreh nach Bünde. Der stellvertretende Abteilungsleiter Wohlfahrt und Sozialarbeit beim DRK-Landesverband Westfalen-Lippe hatte Puppe Paul und die spielerische Vermittlung von Erster Hilfe konzipiert. Seitdem hat er bundesweit hunderte von Rotkreuzlerinnnen und Rotkreuzlern zu Puppen-und-Menschen-Teams ausgebildet. Sven Kampeter gehörte zu seinen ersten Schülern.

Kontakt:
Hajo Mußenbrock: Tel.: 0251-9739-218, Mail: Hans-Joachim.Mussenbrock(at)DRK-Westfalen.de

Presseberichte (Auswahl):

Projekt: Kinder helfen Kindern

Kinder wollen anderen Menschen helfen. Und sie können das, sogar schon im Vorschulalter. Das Jugendrotkreuz (JRK) führt Kinder spielerisch an Grundbegriffe der Ersten Hilfe heran.

Unfälle sind die häufigste Ursache für Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen. Gefahrenquellen lauern überall: zu Hause, im Kindergarten, auf dem Spielplatz oder im Straßenverkehr. Deshalb bereitet das Jugendrotkreuz Kinder bereits im Vorschulalter darauf vor, anderen zu helfen oder Hilfe zu holen.

In den JRK-Gruppenstunden steht Erste Hilfe ganz oben auf dem Programm. Mit Hilfe von Teddybären oder Bildergeschichten lernen Kinder, wie sie Hilfe per Notruf holen, Verletzte trösten oder Verbände anlegen.
Darüber hinaus bietet das Jugendrotkreuz verschiedene Projekte und Programme, um Kinder im Kindergarten und der Grundschule sowie Jugendliche in weiterführenden Schulen an Erste Hilfe-Techniken heranzuführen.

Erste Hilfe in der Grundschule
Mit dem Projekt "Kinder helfen Kindern" unterstützen wir Grundschullehrer/-innen dabei, Schüler/-innen fürs Helfen zu begeistern und praktische Fertigkeiten im Bereich Erste Hilfe zu vermitteln. Anhand praktischer Beispiele lernen sie, Risiken und eigene Fähigkeiten realistisch einzuschätzen und Unfälle zu verhindern.

Im speziell entwickelten Unterrichtsmaterialien finden Grundschullehrerinnen und -lehrer fachliche Grundlagen, Stundenmodelle, Arbeitsblätter, Methodenvorschläge und Illustrationen, unter anderem zu den Themen Notruf, kleine Wunden oder Bauchschmerzen. Die Materialien können im Sachunterricht, in einer Arbeitsgemeinschaft oder Projektwoche oder auch außerhalb der Schule eingesetzt werden.

Erste Hilfe in der Sekundarstufe

Mit der Arbeitshilfe "Heranführung an die Erste Hilfe in der Sekundarstufe I" geben wir Lehrerinnen und Lehrern der Sekundarstufe I Anregungen, wie sie ihren Schülerinnen und Schülern den richtigen Umgang mit Notsituationen beibringen können. Schüler/-innen sollen dadurch über Risiken und Hilfsmöglichkeiten in Notfällen aufgeklärt und in die Lage versetzt werden, im Ernstfall zu reagieren.

Die Lehrer/-innen sollten über eine aktuelle Erste-Hilfe-Ausbildung oder über einen Lehrschein für die Grundausbildung in Erste Hilfe verfügen. Informationen zu Erste-Hilfe-Kursen vor Ort ist bei den DRK-Kreisverbänden erhältlich.

Weitere Informationen:

Nordrhein:

    Website: https://www.jrk-nordrhein.de/jrk-in-der-schule/grundschule/
    Kontakt: Maik Kühn, Tel.: (0211) 31 04-151. Mail: m.kuehn(at)drk-nordrhein.net

Westfalen-Lippe:

    Website: http://www.jrk-westfalen.de/index.php?id=675
    Kontakt: Christoph Schründer, Tel: 0251/9739-220, Mail: Christoph.Schruender(at)DRK-Westfalen.de

Initiative „Erste Hilfe auf den Bildungsplan