Aktuelles

Düsseldorf, 03.07.2024. Heute übergab die Freie Wohlfahrtspflege NRW im Rahmen ihrer Kampagne "NRW bleib sozial!" 29.475 Unterstützerstimmen an die Landesregierung. Josefine Paul (Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen) und Karl-Josef Laumann (Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen) nahmen diese für die Landesregierung entgegen.
Düsseldorf, 02.07.2024. Heute machte das Blutspendemobil Halt vor dem Landtag Nordrhein-Westfalen. Von 11:00 bis 15:00 Uhr konnten Bürgerinnen und Bürger, die Abgeordneten und die Mitarbeitenden des Landtages hier Blut spenden. Landtagspräsident André Kuper nutzte die Gelegenheit, um auf die große Bedeutung von Blutspenden aufmerksam zu machen. Seine Teilnahme unterstreicht die Unterstützung des Landtags für diese lebensrettende Initiative.

Düsseldorf, 28.06.2024. Am 28. Juni 2024 empfing der Minister des Innern Herbert Reul MdL den neuen Präsidenten des DRK Landesverbandes Nordrhein Dr. Alexander Schröder-Frerkes zu einem Antrittsbesuch. Begleitet wurde der Präsident durch den Leiter des Rotkreuz-Büros NRW Dr. Sascha Rolf Lüder. Im Gespräch wurde insbesondere die bevorstehende Novelle des Gesetzes über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz thematisiert. Darüber hinaus wurde auch die Bedeutung des Ehrenamtes und der Bürokratieabbau im Katastrophenschutz angesprochen.

Düsseldorf/Münster, 07.06.2024. Personalnot, Überlastung, Unterbesetzung und Unterbezahlung: All das sind Probleme, die in vielen Einrichtungen der Wohlfahrts- und Sozialarbeit bekannt sind. „Der Arbeitsalltag in den sozialen Einrichtungen ist geprägt von einem Spardruck. Die Unsicherheit über die Zukunft sozialer Dienstleistungen in NRW ist so groß wie nie. Wir entfernen uns aktuell immer weiter von einer bedarfsdeckenden sozialen Infrastruktur“ betont Hartmut Krabs-Höhler, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege in NRW.
Dortmund, 05.06.2024. Heute startet die Messe 112 Rescue in Dortmund. NRW-Innenminister Herbert Reul, Schirmherr der Messe, eröffnete heute um 10:30 Uhr offiziell die Veranstaltung.
Düsseldorf, 03.06.2024. Vom 6.-9. Juni 2024 sind die Bürgerinnen und Bürger der 27 EU-Mitgliedsländer aufgerufen, über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments zu bestimmen. Es ist das einzige EU-Organ, das direkt gewählt wird und die einzige direkt gewählte transnationale Versammlung der Welt. Die Abgeordneten vertreten die Interessen der Bürgerinnen und Bürger auf der europäischen Ebene.
Düsseldorf, 14.05.2024. Zur Fachtagung „Politische Netzwerkarbeit in den DRK-Kreisverbänden in Nordrhein-Westfalen“ trafen sich am Dienstag (14.05.24) Vertreterinnen und Vertreter der DRK-Landes- und Kreisverbände im Rotkreuz-Büro NRW. Thematisch stand bei der Fachtagung die zivil-militärische Zusammenarbeit der Bundeswehr mit dem Deutschen Roten Kreuzes im Mittelpunkt. Zur Einführung sprach Brigadegeneral Hans-Dieter Müller, Kommandeur des Landeskommandos Nordrhein-Westfalen.
Düsseldorf/Münster, 08.05.2024. Am 08. Mai wird weltweit die Gründung des Roten Kreuzes gefeiert, eine Organisation, die seit über 160 Jahren Menschen in Notlagen unterstützt. Das Deutsche Rote Kreuz nimmt diesen Tag zum Anlass, um die Bedeutung von Solidarität und humanitärem Engagement zu betonen und auf die vielfältigen Aufgaben und Projekte des Roten Kreuzes hinzuweisen.
Münster, 15.04.2024. Zur 50. Tagung zum humanitären Völkerrecht für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare begrüßte der Präsident des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, Dr. Fritz Baur, die Teilnehmenden am Montag, 15. April 2024, in Münster. Die zweitägige Veranstaltung wird durch die DRK-Landesverbände Nordrhein und Westfalen-Lippe in Zusammenarbeit mit dem Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der Ruhr-Universität Bochum und dem Landesjustizprüfungsamt im NRW-Justizministerium organisiert. Als Vertreterin der Landesregierung war die Staatsekretärin im…
Düsseldorf, Münster, 04.04.2024. Das Deutsche Rote Kreuz in Nordrhein-Westfalen warnt aktuell vor Telefonbetrügern, die sich als Mitarbeiter des DRK ausgeben und unter fadenscheinigen Begründungen Bank- oder Versicherungsdaten erfragen und um Überweisungen auf ein vorgegebenes Konto erbeten.
  • 1 von 8